Naan-Brot, perfekt zu jedem Curry, Dips oder einfach nur so.

Heute reiche ich euch noch das Naan-Brot-Rezept nach, denn es passt super zu dem Curry von gestern und ist eine echte Alternative zu Reis. Dabei geht es noch echt schnell, aber überzeugt euch selbst.IMG_2774

Zutaten für 8 Naans:

  • 1/2 TL     Trockenhefe
  • 1/2 TL     Zucker
  • 180 ml    Milch
  • 500 gr    Weizenmehl (Type 550, es geht aber auch das Standardmehl)
  •                 Salz
  • 4 EL        Ghee oder Butter
  • 4 EL        Joghurt
  • evtl         etwas Schwarzkümmel zum Bestreuen

Zubereitung:

Zuerst sie Hefe in ein Schälchen füllen und mit dem Zucker mischen. Die Milch lauwarm erhitzen und über die Hefe gießen und verrühren. Das Schälchen abdecken und 20 Minuten an einem warmen Ort oder im Backofen bei Hefefunktion stehen lassen. 

In der Zwischenzeit das Mehl in einer Schüssel mit einem Teelöffel Salz mischen und die zuvor geschmolzene Butter/Ghee hinzugeben und das ganze etwas abkühlen lassen. Dann die Hefe/Milch-Mischung und den Joghurt dazu gießen und das ganze mit den Händen zu einem homogenen Teig verkneten. 

Den Teig wieder in eine Schüssel legen, ein Tuch darüber legen und weitere 1,5-2 Stunden an einem möglichst warmen Ort ziehen lassen. Danach den Teig in 8 Portionen Teilen und mit den Händen zu einem flachen, rundem Fladen formen. Dabei ist eine Dicke von circa einem Zentimeter ideal. 

Ich habe den Teig danach sowohl im Backofen, als auch in einer beschichteten Pfanne gebacken und war mit dem Ergebnis der Pfanne wesentlich zufriedener. Hier also beide Methoden:

a) Backofen:

Den Backofen auf  250° Celsius bei Ober- und Unterhitze vorheizen und die Brote 4-6 Minuten ausbacken.

b) Pfanne:

Die Pfanne sollte idealerweise beschichtet sein, denn dann kann man ohne Fett backen. Dazu die Pfanne auf die zweithöchste Stufe stellen ( das kann von Herd zu Herd variieren und erfordert ein wenig Herumprobieren) und die Naans von jeder Seite ein paar Minuten fertig backen. Eventuell währenddessen die Hitze reduzieren. 

Fertig sind eure tollen Naans! Bei Bedarf kann man diese noch mit etwas Butter oder Ghee bestreichen. Das ist aber absolut kein Muss.

Guten Appetit, eure Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.