Wärmende Kartoffelsuppe aus dem Brotlaib

Gestern war wieder ein richtig ungemütlicher Tag, es war nass und kalt und windig. Da brauchte ich abends was zum wieder aufwärmen. Weil ich vom Hofladen noch eine halbe Stange Porree übrig hatte (die andere war ja schon in der Kartoffelpfanne), habe ich meine Kartoffelsuppe gemacht und diese um etwas Porree erweitert. Das gibt dem ganzen einen weiteren Farbakzent und viele Vitamine, die in dem Erkältungswetter momentan besonders wichtig sind. IMG_2849Ob ihr eure Suppe jetzt wie ich in einem Brotlaib serviert, oder aber ganz traditionell in einer Suppenschüssel, bleibt euch überlassen und ändert nichts am Geschmack. Hier also das Rezept:

Zutaten: 

  • 600 g     Kartoffeln
  • 150 g     Lauch (den weißen Teil der Lauchstange)
  • 1            Zwiebel
  • 1 EL      Olivenöl
  • 4 TL      gekörnte Brühe
  • 50 g      Rama Cremefine (7% Fett)
  •              Pfeffer, geriebene Muskatnuss
  • evtl. 2  Brotlaibe (gibt es bei LIDL) 

Zubereitung :

Zuerst die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden und dann beiseite stellen. Die Zwiebeln und den Porree in Ringe schneiden und in etwas Olivenöl in einem Topf anbraten. Sobald die Zwiebeln glasig sind, die Kartoffeln mit anrösten und immer fleissig umrühren, damit nichts anbrennt. Dann die gekörnte Brühe mit 800 ml Wasser verrühren und den Inhalt des Topfs damit ablöschen. Die Kartoffeln so lange in der Brühe kochen, bis diese weichgekocht sind und dann mit dem Pürierstab vorsichtig die Suppe pürieren. Danach die Rama dazugeben und die Suppe mit Pfeffer und geriebener Muskatnuss abschmecken. In eine Suppenschüssel geben oder eben in die zuvor aufgeschnittenen und ausgehalten Brotlaibe geben und eventuell mit ein paar zuvor beiseite gelegten Porreeringen garnieren. 

Guten Appetit, eure Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.