Superleichte Heidelbeer-Pancakes

Pancakes 1

Dieses Rezept ist eines meiner Lieblingsrezepte für den Sonntagmorgen. Ich habe den Zucker bewusst reduziert, weil ich finde, dass die Früchte im Pancake das ganze schon fast genug süßen. Anstatt Heidelbeeren kann man auch Himbeeren, Erdbeeren, Bananen, Äpfel oder Kirschen nehmen…

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Cups               Mehl 
  • 400 ml              Milch
  • 4                        Eier
  • 2 EL                  Zucker
  • 1 Päckchen     Vanillezucker
  • 1 Prise             Salz
  • 1 Schuss         Mineralwasser
  • 150 g              Heidelbeeren

Zubereitung:

Dieses Rezept ist wirklich keine Zauberei… Alle Zutaten, bis auf die Heidelbeeren, verrührt ihr in einer Schüssel solange, bis ein homogener Teig entsteht. Das Mineralwasser ist dabei das Geheimnis, denn es macht die Pancakes schön locker und fluffig. 

Wenn der Teig fertig ist, lasst ihr die Pfanne bei mittlerer Hitze heiß werden. Solltet ihr keine beschichtete Pfanne haben, werdet ihr zum Backen Butter oder Öl brauchen, damit euch die Pancakes nicht festbacken. Dann giesst ihr portionsweise Teig in die Pfanne, bestückt ihn mit der Hand mit den Heidelbeeren und lasst den Teig zuerst von der einen Seite und sobald euch der Bräunungsgrad gefällt auch von der anderen Seite fertig backen. Zum Wenden nehmt ihr am besten einen Pannenwender, es sei denn ihr seid echte Pancake-Genies, dann klappt das auch locker aus dem Handgelenk. Über die Garzeit lässt sich keine genaue Angabe machen, weil jeder seine Pancakes anders mag, der eine blass, der andere  fast schwarz. Es lohnt sich aber daneben stehen zu bleiben… 

Zu den Heidelbeeren lässt sich noch sagen, dass sie super gesund sind, viele wichtige Vitamine, wie zum Beispiel Vitamin C, enthalten und eure Zellen schützen. Ausserdem sind sie manchmal ein bisschen sauer und sauer macht ja bekanntlich lustig.

Guten Appetit, eure Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.