Jana’s Signature Flatbread mit karamellisierten Zwiebeln, Feta, Rucola, Cherrytomaten und Balsamico Crema

 

IMG_8961

Dieses Gericht habe ich in Vancouver in einem coolen Restaurant direkt am Canada Place entdeckt und dann zuhause versucht nachzukochen. Ich mache es auf so ziemlich jeder Party, denn es geht schnell, ist gut vorzubereiten und es schmeckt allen. Ständig werde ich von der Familie oder Freunden nach dem Rezept gefragt, hier also endlich das Rezept in ausführlicher Fassung. 😉

Zutaten für ein Blech:

für den Teig

  • 1 Würfel           frische Hefe
  • 3 Tassen          Mehl
  • 1 Tasse            handwarmes Wasser
  • 1 TL                 Olivenöl
  • 1 TL                 Salz
  • nach Wahl     Gewürze (Oregano, etc.)

für das Topping

  • 250 g              Cherrytomaten
  • 100 g              Rucola
  • 100 g              Feta
  • 1                     Zwiebel
  • 1 TL               brauner Zucker
  • etwas            Balsamico Crema
  •                       Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Hefe im handwarmen Wasser auflösen und langsam über das Mehl in einer Schüssel geben. Das ganze mit dem Salz und den Gewürzen und dem Öl zu einem schönen Teig verkneten. Das ganze 30-45 Minuten an einem warmen Ort ohne Zugluft ziehen lassen, damit die Hefe richtig aufgehen kann. Dafür nimmt man am besten ein sauberes Geschirrtuch und macht dieses mit warmen Wasser nass und deckt die Teilschüssel damit ab. 

Während der Teig ruht, hat man Zeit das Topping vorzubereiten und den Ofen auf 200° vorzuheizen. Die Zwiebel schneidet man in mittelgroße Ringe und schwitzt diese in einer Pfanne mit ein wenig Olivenöl an. Dazu gibt man den braunen Zucker und wartet bis die Zwiebelringe schön glasig und karamellisiert sind. Dann stellt man die Hitze aus und lässt das ganze noch etwas ziehen. In der Zwischenzeit viertelt man die Cherrytomaten und schneidet den Feta in beliebig große Stücke. 

Sobald der Hefeteig fertig geruht hat, rollt man diesen auf einem Backpapier möglichst flach aus. Dann belegt man den Teig mit den karamellisierten Zwiebeln, den Tomaten und dem Feta. Salz und Pfeffer nicht vergessen…

Das ganze wandert für 20 Minuten in den Ofen und wird wie eine Pizza schön knusprig aber trotzdem luftig-locker. Danach einfach aus dem Ofen nehmen und mit Rucola und Balsamico Crema garnieren. Fertig ist das super leckere Flatbread. Perfekt für laue Sommernächte, die Grillparty oder den Weinabend.

Guten Appetit, eure Jana

Saftige Schokocupcakes mit Frischkäse-Zimt-Frosting (60-70 min)

cupcakezimtfrosting

Das folgende Rezept habe ich in einer Backzeitschrift so um Halloween rum entdeckt und etwas abgewandelt, weil im Originalrezept Kürbispüree verarbeitet wurde, man dieses aber sowieso nicht rausschmecken konnte und auch nicht zu jeder Saison im Supermarkt bekommt. Aber auch ohne den Kürbis ist das ein super tolles Rezept, mit dem man auf jeder Party Eindruck machen kann…

Zutaten für 24 Stück:

für den Teig

  • 115 ml        Buttermilch
  • 2 TL            Vanillezucker
  • 150 g          Butter
  • 200 g          brauner Zucker
  • 200 g          weißer Zucker
  • 3                 Eier
  • 1                 Eigelb
  • 160 g         Mehl
  • 75 g           Kakaopulver
  • 2 TL          Backpulver
  • 1 Prise      Salz

für das Frosting:

  • 175 g         Frischkäse
  • 180 g         Puderzucker
  • 1/2 TL       Zimt
  • 1 TL          Vanillezucker
  • 200 g         Sahne
  • 5 Tropfen Lebensmittelfarbe nach Wahl
  • evtl.          Schokoraspel zur Dekoration

Zubereitung:

Zuerst lasst ihr euren Ofen auf 180° (160° bei Umluft) vorheizen und gebt euch an den Teig für die Cupcakes. Dafür rührt ihr Buttermilch und Vanillezucker zu einer homogenen Masse. Die Butter und den braunen und weißen Zucker schlagt ihr etwas schaumig, damit eure Cupcakes auch schön fluffig werden. Dann mischt ihr die Eier und Eigelb unter und rührt noch einmal alles gut durch. Als nächstes wird das Mehl mit dem Kakaopulver, dem Backpulver und dem Salz vermengt. Wenn ihr das gemacht habt, mischt ihr vorsichtig alle drei Teigteile zu einem großen zusammen und rührt solange, bis der Teig gut vermischt ist. 

Dann füllt ihr die leckere Mischung in Förmchen eurer Wahl, natürlich erst, nachdem ihr ausgiebig den leckeren Teig verkostet habet… 😉 Das ganze geht jetzt für 15-20 min in den Ofen (am besten mit einem Holzstäben zwischendurch mal testen, ob die Cupcakes schon fertig sind). 

In der Zwischenzeit könnt ihr das Frosting vorbereiten, indem ihr Frischkäse, Puderzucker, Zimt, Vanillezucker und Speisefarbe in einer Schüssel vermischt. In einer anderen schlagt ihr die Sahne steif  um die stiefgeschlagene Sahne danach mit dem Rest vorsichtig zu mischen. 

Wenn eure Cupcakes fertig sind, ist es wichtig, dass ihr sie erst auskühlen lasst, da sonst das Frosting nur so dahinfliesst… Sind die Cupcakes auf Raumtemperatur, könnt ihr das Frosting mit einer Spritztülle auf euren Cupcake aufspritzen und wenn ihr wollt noch mit Schokoraspeln verzieren. Fertig ist der Super-Schoko-Cupcake mit Zimtfrosting!

 Guten Appetit, eure Jana

Himbeer-Oatmeal für den perfekten Start in den Tag… (5min)

oatmeal3

Ich finde, dass es für einen guten Start in den Tag ein gutes Frühstück braucht. Dieses kann zur Abwechslung (gerade in der kalten Hälfte des Jahres) gerne auch mal warm sein, denn man wärmt damit Körper und Seele…

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1Tasse                Vollmilch (z.B. 1,5%)
  • 100 g                  Himbeeren (TK oder frisch)
  • 2 Tassen             zarte Haferflocken
  • 1/2 bis 2 EL       Agavendicksaft oder Honig
  • nach Bedarf     Mandeln, Nüsse, Kokosraspeln, etc.

Zubereitung:

Zuerst bringt ihr die Milch mit den (tiefgefrorenen) Himbeeren und dem Agavendicksaft/Honig in einem kleinen Topf zum Kochen. Sobald die Milch aufgekocht ist, rührt ihr langsam die Haferflocken ein, sodass eine dicke Masse entsteht. Diese lasst ihr jetzt noch kurz stehen und verfeinert sie je nach Geschmack mit Mandeln, Nüssen oder was euch sonst so einfällt. Die Himbeeren sind durch nahezu jede andere Frucht ersetzbar. Hier kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen um immer wieder neue Variationen zu kreieren. 

kleine Anmerkung: die Zutaten sind richtige Alleskönner… Die Himbeeren liefern alle wichtigen Vitamine und schützen eure Zellen, die Milch enthält Kalzium und ist somit gut für eure Knochen, Zähne und co. und den Haferflocken wird nachgesagt, dass sie Gallensäuren im Körper binden und um neue Gallensäuren herzustellen verbraucht euer Körper Cholesterin aus dem Blut – der Cholesterinspiegel sinkt. Dieses kleine Frühstück ist also ein echtes Superfood…

Guten Appetit, eure Jana

Gruß aus der Küche

 

Grüß‘ dich!

Ich bin Jana, 22 Jahre alt und aus einer Stadt im Großraum Köln und ich esse gerne, sehr gerne sogar. Und ich mag gutes Essen, wie die meisten wahrscheinlich. Doch was ist gutes Essen? Für mich besteht gutes Essen aus folgende Zutaten:

  • Gute, Frische Lebensmittel
  • etwas Zeit (manchmal reichen 10 min!)
  • & Liebe

Meine Vorliebe zum Kochen begann während meines Austauschjahrs in Vancouver,  Kanada. Ich hatte „FOOD“ als Fach belegt und durfte so jeden Tag eineinhalb Stunden unter der Anleitung unserer tollen Kochlehrerin Miss Philips kochen und habe so die Grundlagen erlernt. Kaum war mein Feuer entfacht, wollte ich gar nicht mehr aufhören und es gab keinen Anlass den ich ausließ, um für meine Gastfamilie zu kochen.

Kochen wurde mein Hobby…

Auch während meines BWL-Studiums habe ich viel Zeit mit kochen und backen verbracht und so kam mir irgendwann die Idee einen eigenen Blog zu schreiben, um meine Rezepte für mich, meine Freunde und alle anderen da draussen festzuhalten.

Meine Rezepte kommen von überall her, sei es von Reisen, von Freunden, aus Kochbüchern oder aus meiner eigenen Feder. Oft bin ich auf Reisen oder in Restaurants auf Gerichte gestoßen, die mir so in Erinnerung geblieben sind, dass ich sie nach meiner Rückkehr sofort versucht habe nachzukochen.

Ich finde Gerichte sind wie Gerüche, sie erinnern dich an bestimmte Orte, Zeiten und Menschen. Durch diese Gerichte ist es, als ob man manche Momente noch einmal erleben könnte.

Wenn ich nicht in der Küche stehe oder auf der Suche nach neuen Rezepten bin, verbringe ich viel Zeit an der frischen Luft, sei es im Pferdestall oder beim Sport oder mit meiner Fellnase Danny. Danny ist ein Hybrid aus Katze und Hund, eigentlich ein Maine-Coon-Kater, aber vom Benehmen wie ein Hund.

Um ständig auf dem Laufenden zu bleiben, könnt ihr meinen Blog einfach abonnieren, um kein Rezept zu verpassen.

„Verschwende deine täglichen Kalorien nicht für Gerichte, die du nur zu 99% magst. Greife nach den 100%.“

Liebste Grüße, Eure Jana <3